hobbygarten.de - Gartentipps

Gartengestaltung mit Hecken - Beispiele für Heckenpflanzen

Gartenhecken haben viele Funktionen: Sie sind Begrenzung, bieten Sichtschutz, Schallschutz, Schutz vor Staub, und sie sind Lebensraum.


Immergrüne Heckenpflanzen - Laubgehölze und Nadelgehölze

Berberitze Berberis x stenophylla
Buchsbaum Buxus
Eibe Taxus baccata
Feuerdorn Pyracantha
Heckenkirsche Lonicera
Kirschlorbeer Prunus laurocerasus
Krummholzkiefer Pinus mugo var. mughus
Lavendel lavandula
(Riesen-)Lebensbaum Thuja
Leyland-Zypresse X Cupressocyparis leylandii, auch Cupressus leylandii genannt (schnellwachsende Kreuzung aus Zypresse Cupressus und Scheinzypresse Chamaecyparis)
Liguster Ligustrum ovalifolium
Rhododendron Rhododendron
Scheinzypresse Chamaecyparis
Stechpalme Ilex


Als wintergrüne Sichtschutz-Hecken (Formhecke) eignen sich beispielsweise Eibe Taxus baccata, Stechpalme Ilex aquifolium, Riesen-Lebensbaum Thuja plicata und Scheinzypresse Chamaecyparis lawsoniana.


Immergrüne Schnitthecke
Immergrüne Hecken bieten auch im Winter guten Sichtschutz. Damit sie so dicht werden und auch unten schön grün bleiben wie auf dem Foto, müssen sie allerdings regelmäßig geschnitten werden.

Anzeige





Anzeige

Laubabwerfende Heckenpflanzen/ Heckensträucher

Berberitze Berberis
Buche Fagus sylvatica
Feldahorn Acer campestre
Flieder Syringa
Forsythie Forsythia
Hainbuche Carpinus betulus
Lärche Larix kaempferi - laubabwerfendes Nadelgehölz
Pfeifenstrauch, Falscher Jasmin Philadelphus
Rose Rosa
Sanddorn Hippophae
Schneebeere Symphoricarpos
Weißdorn Crataegus
Zierkirsche, Zierpflaume Prunus
Zierquitte Chaenomeles


Freiwachsende bunte Hecke

Für eine frei wachsende bunte Hecke eignen sich z. B. Zierjohannisbeere Ribes, Forsythie Forsythia, Rose Rosa (Wildrosen, dauerblühende Strauchrosen), Deutzie Deutzia, Kolkwitzie Kolkwitzia, Weigelie Weigelia, Weißdorn Crataegus, Schlehe/Schwarzdorn Prunus spinosa, Hasel Corylus avellana, Hartriegel/Kornelkirsche Cornus, Spiräen/Spierstrauch Spirea, Pfaffenhütchen Euonymus europaeus, Pfeifenstrauch Philadelphus, Schneeball Viburnum und Cotoneaster.


Sommergrüne Schnitthecke
Rosen bieten nur im Sommer zuverlässigen Sichtschutz, haben aber ihren besonderen Charme. Sommergrüne Schnitthecke
Frei wachsende Hecken brauchen mehr Platz - vor allem, wenn sie älter werden.


Duftende Heckengehölze

Duftende Gehölze, die sich z. B. für eine frei wachsende bunte Hecke eignen, sind z. B. Flieder Syringa vulgaris, Wildrose Rosa rugosa, Schmetterlingsstrauch Buddleja davidii, Jasmin Philadelphus 'Virginal', Heckenkirsche Lonicera fragrantissima.


Wildgehölz-Hecke

Für eine Wildgehölzhecke (Naturhecke, naturnahe Hecke) eignen sich beispielsweise Weißdorn Crataegus laevigata (bis 10 m hoch), Schlehe/Schwarzdorn Prunus spinosa (bis 5 m hoch), Hundsrose Rosa canina (bis 3 m hoch), der Schwarze Holunder Sambucus nigra (bis 7 m hoch) und Sanddorn Hippophae rhamnoides (bis 10 m hoch). Eine Wildgehölzhecke aus diesen Arten benötigt allerdings viel Platz.


Heimische Blühgehölze/ Fruchtgehölze - zur Förderung der Artenvielfalt und Nützlinge im Garten

Hecken sind Lebensraum für viele Tiere. Sie finden dort Verstecke, Nistmöglichkeiten und Futter. Heimische Blühgehölze und Fruchtgehölze sind wichtig für Vögel, Bienen, Nützlinge (z. B. Marienkäfer, Florfliegen u. a. Schädlings-Gegenspieler) und seltene Arten wie beispielsweise Wildbienen. Blüten und Früchte können in einer freiwachsenden Hecke am besten ausgebildet werden. Beispiele für heimische Blüh- und Fruchtgehölze:


Blühender Holunder Bild: Blühender Holunder

Alpen-Johannisbeere Ribes alpinum u. a. Blutbohannisbeere, Golfjohannisbeeere
Berberitze Berberis vulgaris
Besenginster Cytisus scoparius
Färberginster Genistra tinctoria
Filzige Zwergmispel Cotoneaster tomentosus
Gemeine Felsenbirne Amelanchier ovalis MED (=A. vulgaris MOENCH.)
Haselnuss Corylus avellana
Heckenkirsche Lonicera caerulea
Kornelkirsche Cornus mas
Liguster Ligustrum vulgare
Pfeifenstrauch Philadelphus coronarius
Rosen Rosa: z. B. Hunds-Rose Rosa canina, Rotblättrige Rose Rosa glauca, Rosa rubrifolia
Schlehe Prunus spinosa
Spindelstrauch Euonimus
Weißdorn Crataegus


Anzeigen

Anzeige

Lebensbaum/Thuje Thuja (z. B. Thuja occidentalis)

Die Thuje Thuja - auch Lebensbaum genannt - ist ein schnell wachsendes, immergrünes Nadelgehölz mit Schuppenblättern. Sie ist sehr schnittverträglich, daher für Formhecken sehr gut geeignet. Die am meisten für Hecken verwendeten Arten sind Thuja occidentalis und Thuja plicata. Thuja occidentalis kann über 1.500 Jahre alt werden. Besonders dicht und stark wachsend ist die Sorte Thuja occidentalis ‘Brabant’ - hervorragend geeignet für eine schnellwachsende Hecke. Im Gegensatz dazu ist der Smaragd-Lebensbaum Thuja occidentalis ‘Smaragd’ langsamer, aber schön eng wachsend und daher eher ein Solitärgehölz’ bzw. eignet sich für Hecken in kleinen Gärten. Zweigspitzen und Zapfen der Thujen sind giftig. Pflanzung: Thuja-Hecken im Herbst an sonnigen bis schattigen Standort pflanzen. Anpassungsfähig: Thuje verträgt sauren bis alkalischen Boden, aber tiefgründig, feucht und nährstoffreich sollte der Boden sein. Schnitt: im späten Frühjahr nach dem Austrieb. Frosthart, windfest, schnittverträglich, trockenheitsempfindlich, verträgt städtische Luft- und Bodenverschmutzung.


Buchsbaum Buxus sempervirens

Der Buchsbaum Buxus sempervirens ist ein winterharter, immergrüner Strauch, der sehr schnittverträglich ist und sich für Hecken, Formgehölze und Beeteinfassungen eignet. Da er sehr langsam wächst, muss man für eine höhere Hecke entweder viel Geduld mitbringen oder sich für viel Geld ältere Sträucher kaufen. Pflanzung: Buchsbaum-Sträucher im Oktober/November oder im April pflanzen.

Der Buchsbaum verträgt Sonne und (Halb-) Schatten. Er bevorzugt kalkhaltigen Boden, ist aber auch einigermaßen anpassungsfähig. Buchsbaum-Hecken im August/September schneiden. Als Beeteinfassung eignet sich Buxus sempervirens 'Suffruticosa' - diese Sorte kann durch regelmäßigen Schnitt auf einer Höhe von 30 cm gehalten werden.


Anzeigen

Anzeige

Kirschlorbeer/ Lorbeerkirsche Prunus laurocerasus

Der Kirschlorbeer Prunus laurocerasus (z. B. Prunus laurocerasus ‘Herbergii’und Prunus laurocerasus ‘Caucasica’) - auch Lorbeerkirsche genannt - ist ein immergrünes Laubgehölz mit (giftigen) dunkelgrünen Blättern und weißen Blüten in kleinen, aufrechten Trauben. Aus den Blüten entwickeln sich skleine, schwarze, giftige Früchte. Prunus laurocerasus ist schnittverträglich und daher für Formhecken gut geeignet - dann allerdings werden kaum Blüten ausgebildet. Tatsächlich wächst der Kirschlorbeer sehr schnell und eignet sich für eine schnellwachsende Hecke. Kirschlorbeer ist frosthart, hitze- und trockenresistent, aber etwas empfindlich gegenüber Wintersonne und trockenem Wind. Als nicht heimische Pflanze bringt er Vögeln und Nützlingen jedoch kaum etwas. Pflanzung: Kirschlorbeer-Sträucher vom Herbst bis zum März pflanzen. Verträgt sehr gut schattige Plätze. Mag tiefgründige, feuchte, nahrhafte Böden.


Eibe Taxus baccata

Die Eibe Taxus baccata ist ein immergrünes Nadelgehölz mit nadelförmigen Blättern und roten Beeren. Eiben können über 1000 Jahre alt werden. Eine Taxus-Hecke verträgt sonnige bis schattige Plätze. Pflanzung: Eiben im Herbst oder Frühjahr pflanzen. Die Eibe mag frische bis feuchte, nährstoffreiche und kalkhaltige Böden. Schnitt im Frühjahr. Die Pflanze und die Samen sind giftig.


Liguster, Rainweide Ligustrum ovalifolium

Liguster Ligustrum ovalifolium ist ein schnell wachsender, dichter, wintergrüner Strauch (Laubgehölz) und eignet sich hervorragend für eine schnellwachsende Hecke. Die Blüten sind weiß und erscheinen im Juli, aus ihnen werden später schwarze Beeren. Liguster ist an manchen Standorten in ungünstigen Wintern etwas frostempfindlich - er kann dann radikal zurückgeschnitten werden und treibt dann wieder aus. Liguster verträgt schwach saure bis alkalische Böden in sonniger bis halbschattiger Lage. Pflanzung: Liguster-Sträucher bei milder Witterung in der Zeit von Oktober bis April pflanzen. Strenge Hecken (Formhecken) werden zweimal jährlich in der Zeit von Mai bis Oktober geschnitten. Blätter, Rinde und Früchte sind giftig.



Bitte beachten Sie: Pflanzen oder Pflanzenteile können giftig sein. Größere Kinder können entsprechend unterrichtet werden, von Spielplätzen kleinerer Kinder sollten solche Pflanzen ferngehalten werden. Weitere Informationen zu Giftpflanzen, Gifte und Maßnahmen
-> www.giftpflanzen.com

Für die Umsetzung Ihrer Gartengestaltung-Ideen oder um sich Anregungen zu holen, können Sie sich Beratung und Unterstützung bei Fachfirmen wie Garten- und Landschaftsbaubetrieben holen.


Anzeige





Anzeige